Meditation

In unserem stressigen Alltag ist es oft sehr schwer zur Ruhe zu kommen und einfach voll und ganz bei sich zu sein. Meditationen helfen einem dabei den täglichen Stresspegel gar nicht so hoch kommen zu lassen.

Was genau ist Meditation?

Jeder kennt das Bild des immer ruhenden Mönch im orangen Gewandt, der stundenlang ruhig sitzt und scheinbar nichts tut, nichts denkt, nichts hört – einfach nur ist. Du kriegst allein schon beim Gedanken daran, dass du NICHTS tust, Stress? Dann sei beruhigt. Meditation ist viel mehr. Egal welche Art von Meditation du durchführst, es geht immer darum, dass du deine Aufmerksam immer auf das richtest, was gerade ist. Vielleicht hilft dir folgendes Bild weiter:
Du stehst an einem kleinen Bahnhof und siehst zu, wie ein Zug einfährt, stehenbleibt und auch wieder weiterfährt. Du bist einfach nur der Beobachter des Zuges. Du steigst weder ein, noch aus, noch versuchst du den Zug aufzuhalten. Du betrachtest den Zug einfach als Zug, der einfährt und wieder weiterfährt.
Das gleiche passiert bei der Meditation. Es geht nicht darum zwanghaft zu versuchen an nichts zu denken (probier mal aus, an nichts zu denken – an wirklich GAR NICHTS – falls es dir gelingt, melde dich bei mir, ich möchte dann bei DIR Unterricht nehmen), sondern darum die Gedanken, Gefühle, Geräusche und alle andere Wahrnehmungen, einfach nur wahrzunehmen. Durch diese Beobachtung kommst du irgendwann in den Zustand, einfach zu sein.

Verschiedene Arten der Meditation

Geführte Meditationen

Bei geführten Meditationen wirst du von außen durch die Meditation geführt. Das heißt, von jemanden, der dich dabei unterstützt in einen meditativen Zustand zu kommen. Diese Art der Meditation ist vor allem für Anfänger gut geeignet.

Bewegte Meditationen

Bei bewegten Meditationen geht es darum, durch gewisse Bewegungsabläufe in einen Trance Zustand zu kommen, der dir hilft, dich von deinem Stress und deinen Gedanken zu befreien. Diese Bewegungsabläufe kommen meist aus dem Tai Chi oder dem Yoga und regen gewisse Energiezentren im Körper an und fördern deine Atmung.

Stille Meditation

Bei der stillen Meditation gibt es zig Arten. Manch einer sieht den Bügelvorgang als Meditation, der andere visualisiert ein Feuer in sich und lässt sich von innen reinigen. Diese Art der Meditation lässt sich immer und überall anwenden, erfordert aber schon eine gewisse Erfahrung. Wer es aber schafft, kann sogar in der vollbesetzten U-Bahn oder im Bus meditieren und so den Weg in die Arbeit optimal nutzen.

Der Sinn einer Meditation ist es immer im Hier und Jetzt anzukommen und ganz bei sich zu sein.